30 km/h

Machen, nicht lamentieren

ab Werdener Brücke bis

Heidhausen

B 224

 Mehr Sicherheit für Kinder durch Geschwindigkeits-reduzierung,

bessere Luft und weniger Lärm für alle Anwohner

an der B 224



 

 

 

 

 






29.9.2020

Gedanken zu „Die Werdener Nachrichten, Ausgabe 39/2020“


Rainer Ringhoff - 24 September, 2020 um 21:59


Es wäre eine weitere städtebauliche Verfehlung hier in Werden, das alte erhaltenswürdige Postgebäude für eine Renditekiste abzureißen. So verschandelt (verschönschlechtert) man innerdörfliche Bereiche. Anstatt hier z.B. eine neue mehrfach nutzbare Freifläche mit Grün und einer Tiefgarage für die Bewohner und Gäste zu schaffen, und das auch noch ohne störenden Durchfahrtverkehr, hat sich vermutlich ein Bauträger oder Investor durchgesetzt. Aber das Ganze wurde bereits 2014 eingeleitet, indem eine “einsturzgefährdete Parkdeckrampe”, die aber noch während des Abrisses des Oberdecks einen Abrissbagger von ca. 33 to Last locker aufnahm (s. WN-Foto), und ad hoc Parkplätze niedergemacht wurden.
Das ist keine Stadtplanung, das ist nur noch Rendite-Krampf. Bis heute ist nicht festgestellt worden, ob überhaupt eine Abrissgenehmigung und der Nachweis der ASP 1, neutral geprüft, vorlag.
Andere Städte bewahren alte Bauten insbesondere in Kernbereichen, und Essen reißt erst mal ab.


Zur Erinnerung:


1.10.2013


https://www.b224werden.de/FRAGEN/FRAGEN-2013


und


https://www.b224werden.de/AKTUELL-ab-2012/AKTUELL-2013


25.7.2013


25.7.2013 um ca. 8.05 Uhr stand der Bagger immer noch!                               In den Mängelmeldungen von 2004 wie auch 2009 wird extra darauf hingewiesen: keine standsicherheitsrelevanten Schäden


24.7.2013



Diese Foto ist von Herrn Buchholz Werdener Nachrichten 24.7.2013




Werdener Nachrichten Nr. 35 vom 28.8.2020










Werdener Nachrichten Nr. 32 vom 7.8.2020





Oberverwaltungsgericht NRW, 8 B 1463/17

https://www.justiz.nrw.de/nrwe/ovgs/ovg_nrw/j2018/8_B_1463_17_Beschluss_20180411.html




Werdener Nachrichten Nr. 21 vom 21.5.2020

https://waddische.de/







 


 

 

 


 

 

 

232841

 

 

 

 

      

Geschwindigkeitsbe-schränkungen sind auch auf Bundes-strassen möglich. Mülheim machts vor.

Essen

 Anfang ist gemacht auf der B 224


Mülheim

          Luftreinhaltung